Parcoursaufbauten

 

Die Dualaktivierung® bietet vielfältige Möglichkeiten des Parcoursaufbaus. So kann man sich Übungen erarbeiten von leicht bis schwierig, je nach dem Trainingsstand des jeweiligen Pferdes. Innerhalb eines Parcours kann man zusätzlich auch die Schwierigkeitsstufe anpassen, je nach gerittener Übung. In der Equikinetic® sind wir im Parcoursaufbau nicht so flexibel, denn es ist immer die 8 m Quadratvolte, aber wir können über kleine Varianten die Schwierigkeit erhöhen ohne in der Rundenanzahl eine Stufe weiter gehen zu müssen. In der EquiClassic-Work® arbeiten wir in der Quadratvolte und im Kleeblatt und können diese über verschiedene Übungen flexibel gestalten auch hier wären andere Parcours denkbar.

 

Ich stelle hier einige Parcours vor, die ich gerne in meinem Trainig verwende und werde diese stetig aktualisieren. So bleibt das Training abwechslungsreich ohne dem Pferd zuviel neues abzuverlangen.

 

Die Parcours fördern die Koordination und Balance, sowie den Wechsel zwischen Schub- und Tragkraft und sollten immer gleichmäßig beidseitig geritten / longiert werden, um das Pferd gleichmäßig auf beiden Seiten zu trainieren. Dies erfordert und fördert in höchstem Maße die Konzentration und das Pferd lernt aus Selbsterfahrung.

Nach und nach wird das Pferd rittiger und richtet sich gerade durch die vielen biegenden Übungen und Seitenwechsel. Auch der Reiter richtet seinen Körper nach den "Hindernissen" aus, so macht er es dem Pferd automatisch leichter seinen Weg durch die Gassen zu finden.

Dazu kommt, dass das Training viel Freude bereitet.

Also viel Spaß in den Parcours!

 

Die Parcoursaufbauten sind nur mit meiner Einverständniserklärung zu veröffentlichen unter Erwähnung meines Namens und Beachtung der Copyright Rechte. Alle Rechte zu den Bilddaten liegen bei mir.

Videos

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vivienne Finke